EHCB schlägt Adelboden verdient

EHCB schlägt Adelboden verdient
11.02.2018 15:44:08 | csf-baecher.ch, Fred Bächer
Der EHC Burgdorf schlug im letzten Heimspiel der Qualifikation den EHC Adelboden auf heimischem Eis mit 4:1-Toren. Die Burgdorfer waren mehrheitlich die spielbestimmende Mannschaft und hatten den Gast fast immer im Griff. So war der Sieg denn auch hoch verdient.

Der EHC Burgdorf versuchte gleich von Beginn das Spiel in die eigenen Hände zu nehmen. Was ihnen auch gelang. Es war etwas mehr als vier Minuten gespielt, als sich den Burgdorfern die erste Powerplaychance der Partie bot. Die Einheimischen gewannen das Bully, zwei Pässe und Stephan Moser drückte ab. Sein Schuss knallte an die Latte, die Scheibe sprang zurück an den Rücken des Torhüters und landete im Netz. 12 Sekunden waren seit dem Start des Powerplay vergangen. Mit der Führung im Rücken versuchten die Platzherren den Druck aufrecht zu erhalten. In der 10. Minute traf Dünser nur den Pfosten. Mit zunehmender Spieldauer kamen auch die Oberländer, unterstützt von einigen Strafen der Gastgeber, immer besser ins Spiel. Der EHCB überstand die ersten Unterzahlsituationen unbeschadet und ging mit der knappen Führung in die Kabine.

Die Adelbodner kamen um einiges entschlossener aus der Garderobe. In den ersten Minuten des Mitteldrittels vermochten sich die Oberländer einige Male im Burgdorfer Verteidigungsdrittel festzusetzen und die Einheimischen unter Druck zu setzen. Die Emmentaler überstanden eine weitere Strafe unbeschadet und konnten dann endlich auch selbst wieder was für die Offensive machen. Die Burgdorfer störten die Gäste in der 28. Minute erfolgreich hinter dem Tor und provozierten einen Scheibenverlust. Manco kam an die Scheibe und schob zum 2:0 ein. Eine später kamen die Gastgeber zu einem Powerplay. Wieder wurde das Bully gewonnen, Dünser schoss und es hiess 3:0, das Powerplay war gerade drei Sekunden gegangen. Die Gastgeber machten weiter Druck und suchten die Entscheidung. Doch dann gelang den Gästen durch Topskorer Bruno Marcon im Powerplay der erste Treffer. Bei einer weiteren Unterzahl kamen die Burgdorfer immer mehr unter Druck.

Der Druck hielt auch zu Beginn des Schlussdrittels bei auslaufender Strafe der Gastgeber an. Dann begann sich das Spielgeschehen wieder vermehrt in die Adelbodner Verteidigungszone zu verlagern. Nun hatten die Emmentaler wieder alles im Griff und standen einem weiteren Treffer oft sehr nahe. Auch bei Vollbestand der Kräfte machte es fast den Eindruck eines Dauerpowerplays. In der 53. Minute bauten die Burgdorfer schnell aus ihrem eigenen Drittel auf. Thierry Brunner behauptete sich an der Bande und passte die Scheibe zur Mitte. Dort kam Junior Florian Müller allein zum Abschluss und das 4:1 erzielte, sein erster Treffer in der ersten Mannschaft. Dies war auch der Endstand der Partie.

Matchtelegramm
Burgdorf – Adelboden 4:1 (1:0,2:1,1:0)
Localnet Arena – 171 Zuschauer – SR: Huber; Baumgartner, Bachelut.
Tore: 5. S. Moser (Mühlemann, Sommer; Strafe Inniger) 1:0; 29. Manco (Züttel) 2:0; 30. Dünser (Mühlemann, Sommer; Strafe Tschanz) 3:0; 34. Marcon (C. Brunner; Strafe Züttel) 3:1; 53. Müller (T. Brunner) 4:1.
Strafen: Burgdorf 6 x 2, Adelboden 2 x 2.
Burgdorf: Lanz; Dünser, Sulzberger; L. Delb, C. Moser; Leuenberger, Steiner; Klötzli; Züttel, Brunner, Manco; S. Moser, Mühlemann, Sommer; Soltermann, Mächler, Ryffel; Müller, Hirsbrunner, R. Moser; Lüdi.
Adelboden: Friedli; R. Zryd, C. Zryd; Armbruster, Inniger; Willen, Germann; Börner; Burn, Marcon, Büschlen; Brunner, K. Schmid, Christen; Dähler, N. Schmid, Christen; Roth, Tschanz.


Text: Rolf Knuchel
Bild: zvg
 

Hauptsponsoren

 

Partner- und Co-Sponsoren