Bericht vom Turnier in Schweden

Bericht vom Turnier in Schweden
07.04.2018 10:31:22 | csf-baecher.ch, Fred Bächer
Was Skiweltmeister Beat Feuz und Carl Åke Ahlqvist, welcher den Unihockey-Sport in die Schweiz brachte, mit der U15 Mannschaft vom EHC Burgdorf+ zu tun haben? Oder, wer eine Reise tut hat viel zu erzählen …

Im vergangenen Herbst wurde die Planung für das Projekt „Turnierbesuch Schweden“ der U15 Mannschaft der Mini-Novizen des EHC Burgdorf gestartet. Nach zwei Vorbereitungstrainings in Burgdorf im März 2018 sind vom 29. März bis 2. April 2018 insgesamt 16 Spieler, 8 Trainer und Betreuende sowie 13 weitere Eltern und Geschwister nach Schweden an den Vänersborg-Cup U15 gereist. Das Team EHC Burgdorf+ umfasste 11 Spieler aus Burgdorf, je 1 Torhüter aus Burgdorf und von den Brandis Juniors sowie 3 Spieler vom HC Luzern.

Den Vänersborg-Cup gibt es seit 1982 und das Turnier geniesst bei den nordischen Ländern hohes Ansehen. Angeboten werden im Wochentakt Turniere der Altersklassen U10 – U16 und U18. Vänersborg ist die Hauptstadt der Region Västra Götaland, liegt in der Nähe von Trollhättan (Heimatstadt von Saab) und liegt rund eine Fahrstunde nördlich von Göteborg. Vänersborg liegt am Vänersee, welcher mit einer Fläche von 5.5 km² der größte See innerhalb von Europa ist.

Schon bevor der Flug mit Swiss nach Göteborg gestartet ist, gab es am Flughafen Zürich ein erstes Highlight. Per Zufall im gleichen Café wurde erfreut festgestellt, dass der aktuell wohl berühmteste Emmentaler auch vor einem Abflug ist. Ein gemeinsames Foto und die besten Wünsche für das Turnier von Skiweltmeister Beat Feuz nimmt man natürlich sehr gerne entgegen.

Vor Ort durfte ein hervorragend organisiertes Turnier unter der Leitung von Patrik Duretic in bester Infrastruktur mit sehr freundlichen Personen bei 5 Tage sonnigem und frischem Wetter genossen werden. Aus sportlicher Sicht haben Headcoach Christoph Lüthi, Burgdorf, und René Scherrer, ehemaliger Schweizer-Meister mit Davos, die Mannschaft ausgezeichnet geführt. Die Spiele waren auf hohem, schnellen und präzisem Niveau und die Spieler aus dem hohen Norden naturgemäss etwas grösser und von kräftigerer Statur. Die Mannschaft aus der Schweiz war also in jeglicher Hinsicht gefordert.

Nachdem das erste Spiel gegen den Gastgeber Vänersborg HC mit 7 : 0 verloren ging, konnte am ersten Turniertag gegen die norwegische Mannschaft Stavanger Hockey ein 5 : 1 Sieg verbucht werden. Am zweiten Tag gingen die Spiele gegen die späteren Finalisten HV 71 und Jonstorps mit 3 :1 respektive 3 : 0 verloren. Gewonnen hat das Turnier schlussendlich Jonstorps. Im Spiel um Rang 7/8 am Ostersonntag gab es gegen F Frisk Asker Norwegen leider eine weitere 3 : 0 Niederlage. Der 8. Rang von 10 Mannschaften, 7 aus Schweden, 2 aus Norwegen und der EHC Burgdorf+, darf sich aber durchaus sehen lassen und das Schweizer Team konnte erstaunlicherweise voll motiviert mit grossem Einsatz teilweise sehr gut mithalten. Zudem hat die Burgdorfer Mannschaft den Fairplay Preis des Turniers gewonnen. In jedem Spiel wurde weiter jemand als bester Spieler ausgezeichnet. Beim EHC Burgdorf+ waren dies Pascal Kilchenmann, Benjamin Lüthi, Demian Flückiger/Lars Stucki, Marco Waser und Lukas Dürig.

Nebst dem Turnier genoss die 37-köpfige Reisegesellschaft natürlich auch die Landschaft, die gelassene Lebensart, das feine Essen und Spaziergänge entlang der zahlreichen Seen. Am Ostermontag wurde die Zeit bis zum abendlichen Flug für einen Ausflug nach Göteborg genutzt. Dabei kam die Truppe in den Genuss einer interessanten Stadtführung, für welche ein deutschsprachiger Guide gebucht wurde. Der Reiseführer war niemand anderes als der charismatische Carl Åke Ahlqvist, welcher 1972 UNIHOC gegründet hat. Er führte Floorball / Unihockey in Schweden und später auch in der Schweiz und weiteren Ländern in Europa ein und darf deshalb gerade in der Schweiz als Begründer des heute bekannten Unihockeysports (Unihockey kommt vom Firmennamen UNIHOC) bezeichnet werden.

Zurückblickend darf festgestellt werden, dass das Team mit grosser Dankbarkeit gegenüber allen, die einen solchen Turnierbesuch möglich gemacht haben, eine lehrreiche, unvergessliche Zeit mit hohem sportlichem Wert in Schweden genossen hat. Gemäss Reise-Organisator Urs Lüthi soll dies nebst dem Stellenwert als Saisonabschluss 2017/18 auch Anlass sein, das nun anstehende Sommertraining auf und neben Eis mit grosser Motivation aufzunehmen und den Fokus auf die nächste Saison zu legen.

► Impressionen
► Reiseberichte
► Homepage Vänersborg Cup


Text: Urs Lüthi
Bild: Urs Lüthi
      
 
 

Hauptsponsoren

 

Partner- und Co-Sponsoren